Zurück zur Übersicht

Virtual-Reality-Demonstration für bessere Prototypentests

Technology: Virtual Reality Client: Kongskilde Keywords: prototype, simulator, virtual

Kunde

Kongskilde begann seine Existenz im Jahr 1949 mit der Herstellung von nur einer einzigen Art von Getreidegebläse, die an die umliegenden Farmen verkauft wurde, und obwohl das Unternehmen inzwischen vielfältig gewachsen ist, hat sich das Engagement für innovative Lösungen und Möglichkeiten zur Optimierung der landwirtschaftlichen Verfahren nicht geändert. Heute entwickeln sie Lösungen für landwirtschaftliche und industrielle Zwecke, setzen sich für die Optimierung von Prozessen ein und verbessern die Produktion für Industrie und Unternehmen.

Problem

Die Bodenbearbeitung im Dunkeln war aufgrund mangelnder Sehkraft immer eine Herausforderung. In letzter Zeit haben die Bauern Flecken benutzt, um den Pflug zu beleuchten, aber dieser warf immer noch Schatten auf den Boden, wo der Pflug mit dem Boden verbunden war. Kongskilde hat dafür eine Lösung entwickelt – wenn der Landwirt der Unterseite des Pfluges Dioden hinzufügt, erhellt er den Boden. Allerdings musste Kongskilde diese Lösung bei potenziellen Kunden testen, um Feedback und Daten zu sammeln. Eine solche Datensammlung kann zu einer mühsamen Aufgabe werden, und es bleibt die Frage, wie dies am effizientesten durchgeführt werden kann.

Lösung

Bei Unity Studios haben wir eine Virtual-Reality-Lösung entwickelt, die Oculus verwendet, mit der Kongskilde sein Produkt bei Kunden in einem viel früheren Stadium der Produktion als bisher testen kann. Das Oculus simuliert die Kandidaten, die nachts in einem Traktor sitzen. Sie sehen dann, wie die Fräsung aussieht, wenn sie Punkte, Dioden oder beides verwenden. Dies ermöglichte Kongskilde, größere Datenmengen früher im Produktionsprozess zu sammeln, was ihnen wiederum ermöglichte, ihre späteren Produktionsmodelle entsprechend der Rückmeldungen der Teilnehmer zu optimieren. Eine Virtual-Reality-Lösung von Unity Studio hat Kongskilde wertvolle Zeit und Geld gespart und sie ihr Produkt effizienter verbessern lassen, als dies sonst möglich gewesen wäre.

Verlauf

Die Erstellung einer solchen VR-Simulation erforderte meist eine 3D-Modellierung. Wir erhielten CAD-Modelle (Computer Aided Design) von Kongskildes Pflug, die als erstes Design arbeiteten. Dieses Modell enthielt jedoch zu viele Details für das Live-Rendering auf einem mobilen Gerät. Wir mussten daher das Design eines einfacheren 3D-Modells des Pflugs neu zeichnen und unterstützen. Dazu werden Teile des Modells identifiziert, die in der Simulation nicht so detailliert sind wie für Fertigungslinien – ohne Abstriche bei der visuellen Erfahrung des Benutzers zu machen. Mit unserem Know-how in der 3D-Modellierung konnten wir daher auch die Konzeption des Pfluges verbessern.